Neue Profile

Am Donnerstag bat mich Goettergatte, ein „Paeckchen“ vom Lieferschrank mitzubringen. Das „Paeckchen“ stellte sich als den erwarteten Brief mit den neuen Profilen von WYS dar. Und…

-die Belgierin, aus deren Hintergrundgeschichte ich am Telefon nicht wirklich klug werden konnte

-eine Deutsche (nun gut, Frau N. erwaehnte auch eine Deutsche) und

*grosser Schock*

-eine Thailaenderin.

Ich merkte da zum ersten Mal richtig, wie sehr mir doch das Trauma wegen der Thailaenderin von vor 11 Jahren in den Knochen steckt.

Aber naja, erst einmal lesen. Gut, das Raetsel um die Belgierin ist geklaert: Sie stellte sich als adoptiertes Kind aus Ozeanien heraus, die dann aber zufaelligerweise noch Eltern aus unterschiedlichen europaeischen Laendern und einen Adoptivbruder aus einem asiatischen Land hat. Also Aussehen: Moara, Herz: Maenneken P.ss. Mhm, das ist ja auch mal was Neues. Und fuer Japaner wird die Tatsache, dass eine Europaeerin nicht europaeisch aussieht ueber ihren Verstand gehen.

Die Deutsche wirkte so weit normal, auch wenn da auch ein Familienhintergrund war, der wahrscheinlich nicht wirklich Durchschnitt ist.

Bei der Thai war ich ziemlich nervoes, als ich begann, das Profil zu lesen. Aber so sehr ich auch versuchte, zwischen den Zeilen zu lesen, so konnte ich nicht wirklich was von N. aus Thailand entdecken. Auch mein Magen hatte kein komisches Gefuehl.

Als ich meine Mails durchschaute, fand ich eine Mail der WYS Leiterin, die mir leider mitteilen musste, dass sich die Deutsche wegen ihrer Tierhaarallergie vielleicht doch nicht so mit unseren Rattenmaedchen vertraegt, so dass sie leider aus den Kandidaten rausgenommen werden muss. Sie wird aber anscheinend trotzdem an die gleiche Schule unserer ATS gehen, weil sich eine Frau H. bereit erklaert habe, sie aufzunehmen. Mhm, in der Mail klang es so, als sollte ich sie kennen, aber ich habe nicht die geringste Idee, wer das sein koennte. Aber so lerne ich vielleicht die Deutsche auch mal kennen.

Maennle hatte nicht wirklich ein Problem mit einen von beiden, aber er wollte irgendwie gerne noch mehr Profile zum Vergleichen sehen. Aber als ich ihm mitteilte, dass er das dann bitte selber anfordern soll und dann aber auch 10-14 Tage wegen Nachfragen bei ATS und Schule warten muss, war ihm das aber auch zu viel Aufwand. Und als ich ihn fragte, was er denn jetzt machen will, sagte er ueberraschenderweise zu der Aufnahme der beiden zu.

Nun gut, dann werden wir mal sehen, wie es wird. Die Maedchen sollen um den 1. Oktober kommen, aber so wie ich die Entwicklungen in Japan sehe, glaube ich noch nicht daran. Ich wuerde eher darauf tippen, dass es wohl doch eher nach Neujahr passieren wird, dass wir unsere Familie erheblich vergroessern.

Das Ende und ein Neuanfang

Ich musste im Juni einen Urlaubstag nehmen, so dass ich das gleich dazu genutzt hatte, das ganze Organisatorische fuer die Rueckreise am 1. zu machen. Wir waren also heute beim Amt und meldeten sie ab. Und dann waren wir bei unserer Haus- und Hofkleidungsreinigung, und der Besitzer hatte sogar versprochen, ihre Schuluniform bis morgen frueh extra fuer sie sauber zu machen.

Morgen abend muessen wir dann den Koffer vorschicken. Sie wird direkt nach Narita fliegen und muss dann da nur auf die anderen warten. Den Flug wird sie uebrigens mit einer anderen Franzoesin zusammen verbringen, so dass sie da nicht ganz alleine sein wird und jemanden hat, mit dem sie weinen und ueber ihre Erlebnisse sprechen kann.

Am Montag wird sie dann noch einmal so in die Schule gehen, um ihre Uniform zurueckzugeben. Und der Dienstag wird dann mit der Reinigung des Zimmers und anderem verbracht werden. Es ist schade, dass ich die beiden Tage keine Heimarbeit machen kann, weil ich an beiden Tagen Aktionen in meiner Firma habe, woran ich unbedingt teilnehmen muss.

Am Mittwoch werden wir uns dann von Maennle zur Bushaltestelle mitnehmen lassen. Ihre Vertrauenslehrerin hat mir schon geschrieben, dass sie auch kommen will. Und ein paar ihrer Freundinnen wollen wohl auch zum Abschied kommen. Und dann wird wohl erst einmal die ATS-lose Zeit losgehen.

WYS scheint sich aber nicht kleinkriegen zu wollen und versucht, doch einen neuen Austauschjahrgang durchfuehren zu wollen. Die Leiterin rief mich heute an und sagte mir, dass sie ein Maedchen fuer uns haetten, dass wohl perfekt zu uns passen wuerde. Sie kommt … tattataraaa… aus Belgien, auch wenn ich noch nicht weiss, aus welchem Teil. Und sie hat wohl auch irgendeinen ozeanischen Hintergrund, wenn ich das richtig verstanden habe, und wird wohl nicht wie sonst mitteleuropaeisch weiss sein. Und das Maedchen haette wohl auch gar nichts gegen eine nichtjapanische Gastmutter.

Weiterhin wurde ich auch gefragt, ob ich immer noch bereit sei, dieses Jahr mal zwei Maedchen aufzunehmen. Es fielen Laender wie Deutschland, Daenemark und … cool… Norwegen. Aber wichtiger als die Paesse ist das Gefuehl, dass wir miteinander gluecklich werden koennten. Also haette ich auch kein Problem damit, wenn es wieder eine Deutsche werden sollte, auch wenn ich mich auch mal ueber andere Laender freuen wuerde. Das einzige Land, was es nicht werden wird, ist Italien, weil die Schule von P. sich dann zu viele Sorgen ueber Corona machen wuerde. Und ich glaube, Thailand wird es eher auch nicht, weil mir das letzte Thaierlebnis doch noch ziemlich in den Knochen steckt.

Mal sehen! Auf jeden Fall sieht es so aus, als ob wir wirklich wieder jemanden bekommen.

Das Einzige, was dem Ganzen jetzt doch noch einen Strich durch die Rechnung machen koennte, waere die Sturkoepfigkeit unserer Regierung, die Grenzen weiterhin fuer saemtliche Auslaender, selbst solche, die hier regulaer wohnen, zu sperren. Japaner duerfen ja rein, aber selbst ich mit einer permanenten Aufenthaltsgenehmigung duerfte nicht wieder zu meiner Familie, meinem Zuhause und meiner Arbeit, sollte ich Japan aus irgendwelchen Gruenden verlassen muessen. (Gut, es wurde leicht gelockert, aber die Ausnahmen waeren Tod oder bevorstehender Tod von Familie, eine Operation, eine Geburt oder Zeuge werden bei einer auslaendischen Gerichtsverhandlung. )

Sie fliegt zurueck

Polish Airlines hatte doch den Flug gestrichen, und wir hofften alle, dass sie doch noch ein paar Tage laenger bleiben koennte. Dann kam die Email, dass P. auf einen Flug am 1. Juli abends gebucht wurde. Und 2 Tage spaeter kam auch die Bestaetigung, dass dieser Flug auch fliegen wuerde. Das heisst jetzt also, dass P. am 1. morgens in den Bus zum Flughafen steigen, einen Flug nach Tokyo nehmen und dann abends von da aus nach Paris fliegen. (T_T)