Ein typischer Sonnabend

Es klingelt an der Tuer, und mindestens ein Maedchen steht vor der Tuer und fragt, ob Soehnle Zeit zum Spielen hat. Heute passierte es wieder und… zu meinem Erstaunen stehen da gleich 4. (O_O) Er hatte natuerlich sofort Zeit, wenn auch nur eine gute halbe Stunde, und so amuesierten sich 5 Kinder in seinem Einbauschrank Zimmer. Aber es macht allen Spass, also warum nicht! Sie haben meinen Segen.

Advertisements

2 Monate auf der Insel

Toechterle hat jetzt 2 Monate oder 1/6 ihrer Zeit auf der Insel (sofern sie naechstes Jahr wirklich wieder nach Hause kommt) verbracht. Und es gefaellt ihr gut. Sie holt langsam nach, was sie in der 5. Klasse verpasst hat. Sie muss jede Menge Aufgaben uebernehmen, was sie Eigenstaendigkeit lernen muss. Sie ist wohl nicht nur stellvertretende Schuelerratsvorsitzende, sondern auch Verantwortliche fuer die Gesundheit und Mitorganisators des Campfeuers. Sie lernt langsam, sich abends hinzusetzen und fuer die Schule zu lernen. Etwas, wozu du sie weder mit Ueberredungskunst noch mit Zuckerbrot und/oder Peitsche ueberreden konntest. Sie versucht sich langsam im Briefeschreiben. Und sie hat sich fuer 4 von den 6 Schulklubs (?) angemeldet, wo sie so unterschiedliche Dinge wie Kendo oder Englische Konversation lernen kann. Im Gegensatz zu vielen auf Mittel- und Oberschulen findet jeder Klub nur einmal woechentlich fuer 60 bis 90 min statt. Also nichts damit, dass Klubs alles ueberschatten, selbst die Zeit fuers direkte oder indirekte Lernen durch Buecherlesen oder aehnlichem.

Allerdings gibt es da eine Sache, die sie absolut hasst: Kakerlaken. Die Viecherle, die auch bedeutend groesser als deutsche sind, sind hier ueberall. Es ist eher ein Wunder, wenn man keine hat, als dass Kakerlaken ein Zeichen fuer Dreck oder aehnliches sind. Daher muss sie sich wohl irgendwann und zwar moeglichst schnell mit den Tierchen anfreunden. Oder sich zumindest von ihnen nicht mehr unterbuttern zu lassen.

Ein schoener Sonnabend mit einer unangenehmen Ueberraschung zum Schluss

Am Ende des Sportfests von Soehnles Schule kam ich mit einer Mutter ins Gespraech, die sich als die von T. herausstellte, einem Maedchen, das Soehnle schon seit mindestens der 2. Klasse mehr oder weniger heimlich mag. Ich lud also sie und ihre Tochter fuer den naechsten Sonnabend ein. Und als Zugabe brachte sie dann auch gleich noch die kleinere Tochter mit.

Waehrend T.s Mama und ich uns unterhielten, diverse Tees durchprobierten und ein paar Snacks assen, sprich einfach nur eine nette Zeit verbrachen, klingelte es in mehrmals an der Tuer. Und ehe wir uns versahen, erhoehte sich die Maedchenanzahl um ganze 4. Das machte dann genau 1 person/m2 in Soehnles Einbauschrank Kinderzimmer.

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie sie das geschafft hatten, aber anscheinend hatten sie da ihren Spass. Zwischendurch mussten dann noch 2 Maedels nach Hause, und die restlichen 4 und Soehnle schafften es dann doch, ihren Papa zu ueberreden, den Fernseher rauszuholen und die W*ii fuer sie aufzubauen. Und dann kaempften K*irby und seine Freunde gegen irgendwelche Bosse.

Viel zu schnell war der Nachmittag vorbei, und ehe wir es uns versehen hatten, musste die Mama nach Hause zum Essenkochen. Und mit der leichten Erpressung Versprechen auf ein letztes Spiel wurde zu 4 dann auch Ruckzuck das Kinderzimmer wieder aufgeraeumt.

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei: Es wurde Abend, und ich machte mein Bett fertig zum Schlafen. Und da fand ich zu meiner grossen Panik doch einen Hundertfuessler, genannt Mukade 百足 in meiner Matratze. Es war zwar noch ein Baby mit nur ungefaehr 3 cm Laenge, aber auch diese haben Gift in ihren Kiefern. Zwar stirbt man davon nicht, wenn man nicht gerade ein Insekt ist, aber es gibt wohl sehr allergische Reaktionen im Koerper, so dass gebissene Koerperteile bis auf das Doppelte ihrer Originalgroesse anschwellen koennen. Und dazu sollen die Bisse sehr schmerzhaft sein, wie mir fruehere Opfer wie meine Vermieterin oder ein Professor der Uni in allen Details sehr anschaulich beschrieben.

Da Insektentoetungsgift im Bett nun auch nicht das Wahre ist, nahm ich ein paar Taschentuecher, fing das Viech und entsorgte es in die Toilette. Brrrh! Das war echt etwas, auf das ich haette verzichten koennen. Ich werde mal mit Maennle darueber sprechen, ob wir wieder Mukadegift kaufen koennen, dass dann vor alle Tueren und Fenster gestreut wird. Letztes Jahr hatten wir eine echte Plage, so dass wir uns das erste Mal gezwungen waren, gegen die Viecher etwas zu tun.