Und wieder geht etwas zuende

Soehnle ist ja schon seit Urzeiten ein Kino Makoto (Sailor Jupiter) Fan, und auch mit 10 Jahren ist seine Lieblingsfarbe immer noch gruen. Und zwar leuchtendgruen, nicht die ausgewaschene Farbe, in der viele Jungensachen angeboten werden.

Vor ungefaehr einem Jahr begannen Soehnle und ich Sailor Moon Drops zu spielen. Gestern gelang es uns, seine geliebte Makoto beim Kochen zu bekommen, und er schwebte im 7. Himmel.

Heute morgen wachte ich zu den folgenden Nachrichten auf: Am 28. Maerz 2019 wird der Service eingestellt.

Soehnle war voellig schockiert. Und ich bin auch nicht gerade gluecklich darueber, dass wieder etwas, womit wir beide Spass hatten, eingestellt wird. Das gleiche Problem hatten wir, als uns vor 3 Jahren oder so, Digimon genommen wurde. Und auch wenn ich das Austauschschueler.de Forum nicht mehr wirklich oft besucht hatte, so war es doch immer wieder schoen, dort ab und zu vorbei zu schauen. Ich hoffe mal, dass die beiden Teile das Letzte sind, was dieses Jahr aus unserem Leben verschwindet.

Kleiner Schreck am Morgen

Am Montag ging es einem gewissen 10-Jaehrigen nicht wirklich gut. Aber da er keinerlei sichtbare Krankheitszustaende, nicht einmal eine laufende Nase, zeigte, erklaerte ich mir die Sache mit Schlafmangel. Wenn ein kleiner Junge gross sein will … Ich kenne die anstrengenden Tage nach z.B. dem ZDF-Abendfilm auch nur zu gut. Aber fuer den Fall der Faelle sagte ich ihm, er solle doch mal Fieber messen.

Am Dienstagmorgen, dem ersten Schultag der Woche, ging es ihm auch nicht wirklich gut, so dass er selber Fieber mass und mir das Thermometer hinzeigte. Und die Temperatur war 42℃. Ich bekam fast einen Herzinfarkt. Was tun? Krankenwagen? Dann siegte gluecklicherweise der rationelle Teil in mir, der meinte, Soehnle sieht trotz allem nicht wie 42℃ aus. Ich fasste ihn vorsichtshalber noch einmal an, und nein, das war nie und nimmer diese Temperatur. Daher bat ich ihn, er solle noch einmal messen. Und siehe da, es waren nur regulaere 36,3℃. Also kein Grund, krank zu machen.

Aber trotz allem wuerde mich sehr interessieren, wieso das Thermometer diese Temperatur anzeigte.

Kinder auf der Arbeit

Am 26. sollte ich meine letzten Unterrichtsstunden mit den Behinderten haben, so dass ich fragte, ob ich meine Kinder mal mitbringen koenne. Meine Schueler wuerden sicherlich viel Spass mit ihnen haben, und fuer sie waere es auch eine sicherlich sehr wertvolle Erfahrung.

Der Leiter fand die Idee gut, und so nahm ich sie mit. Die mehr oder weniger autistischen „Onkel“ fanden sie nicht soooo toll, so dass besonders Soehnle erst wenig Interesse am Besuch bei der 2. Institution hatte. Aber dann trafen sie die teil koerperlich behinderten, teil stark lerneingeschraenkten „grosse Brueder und Schwestern“ und waren voellig begeistert. Ich brachte ihnen weihnachtliche Woerter bei und bat meine 3 dann, diese pantomimisch darzustellen. Die Kinder waren genial. Und ihre Ideen, Rentier oder Geschenk darzustellen waren einfach nur aeusserst kreativ und lustig. Und alle, selbst diejenigen, die wegen anderen Arbeit nur von Weitem zuhoerten, konnten nicht anders, als einfach nur mitzulachen.

Letzten Endes war die Zeit viel zu schnell vorbei, und selbst die Kinder wollten unbedingt wieder einmal vorbei schauen. Die Schueler waren natuerlich absolut begeistert. Und auch der Leiter bat mich, sie mal wieder mitzubringen.