Kindermund

Diesmal von unserer Daenin.

Wir haben das Kanjispiel gespielt, damit sie ein besseres Gefuehl fuer Kanji bekommt. Ich zeigte ihr ein paar neue Kombinationen, und dabei tauchte das folgende auf: 泣 *)

Ich: Was bedeutet das? (Es ist eines, das M. fuer ihren naechsten Kanjitest lernen muss.)
M: Keine Ahnung.
Ich: Na, schaue dir mal die Radikale an. Du STEHST und verlierst WASSER.
M: Pullern?
Ich *umkipp vor Lachen*

*) Es heisst Weinen.

Kindermund

Auch wenn Soehnle auf das zweistellige Lebensalter zugeht, so sagt er doch ab und zu die witzigsten Sachen.

500円玉を分裂をしてもらう。“500-en-dama wo BUNRETSU shite morau.“

Wir lagen vor Lachen bald am Boden. Sagen wollte er „Ich moechte mir 500 Yen klein machen lassen.“ Nur leider bedeutet BUNRETSU wortwoertlich klein machen, sprich man nehme eine Axt und spalte die 500 Yen in mindestens 2 Teile.

Fuer die, die das richtige Wort lernen wollen, 両替 ryou-ga-e waere Wechseln in z.B. 5 100-Yen-Stuecke gewesen.

Ein Gestaendnis

Gestern schaute uns Soehnle sehr ernsthaft an, so als ob ihm was auf der Seele lag.

Soehnle: „Letzte Woche haben wir einen Mathetest geschrieben. “

Wir: „Ja?!“

Soehnle: „Und da habe ich geschummelt.“

Wir: „Wieso denn das? Was hast du denn gemacht? “

Soehnle: „Ich habe beim Loesen der Aufgaben (meinen) Soroban benutzt. “

Wir*voellig verwirrt*: „Du hattest einen Soroban mit in der Schule? Und du hast du ihn im Test benutzt? Und das ist dem Lehrer nicht aufgefallen?“

Soehnle: „Naja, ich habe das auf der Bank gemacht.“

Die Antwort verwirrte uns fuer einen Augenblick noch mehr, bis uns klar wurde, dass er sich beim Rechnen einen Soroban vorgestellt, im Kopf die Steinchen bewegt und so die Aufgaben ausgerechnet hatte.

Wir lachten beide los. „Nee, Soehnle, das ist kein Schummeln, das ist eine voellig legale, und dazu noch richtig coole Technik, um den Kram auszurechnen.“