Higanbana

Higanbana ist eine Blume, die Mitte September Japan lauter strahlend rote, manchmal auch leuchtend gelbe und weisse Punkte verpasst und eine der schoensten Blumen ist, die ich bis her gesehen haben. Auf Englisch traegt sie den weniger romantisch klingenden Namen „Spider Lily“, aber eigentlich sollte sie eher in Feuerwerksblume umgetauft werden. Genau so sieht sie naemlich aus.

Higanbana, der Mensch, hatte sich bei ihrem ersten Besuch voellig in diese Blume verliebt. Sie ist einer der Gruende, sich jedes Jahr auf den September zu freuen. Vielleicht war ja auch die Blume ein Grund, dass es sie wieder nach Japan gezogen hatte, wo sie haengen geblieben ist und sich jetzt ihren Wunsch, doch auch mal Jugendlichen IHR Japan zu zeigen erfuellt.

Da es zwar viele Blogs aus ATS-Sicht, aber fast keine mal aus Gastfamiliensicht gibt, hat Higanbana sich entschlossen, doch mal ihre Erfahrungen in einem Blog zu veroeffentlichen.

11 Kommentare zu “Higanbana

  1. oh dieser Blog ist ziemlich NEU…ein Blog über eine Gastfamilie so wie Tonari und ich .

    Zum Verständnis :
    Ihr wohnt in Japan? i
    hr habt ein Kind im Austausch ?
    Wo?

    Oder lese ich um diese Uhrzeit alles ein wenig verkehrt!

    LG Bonafilia

    Ps.: ♥ lich Willkommen im Bloggerleben und ich freu mich auf Geschichte!

  2. Hallo,

    nee, unsere Kleinen sind wohl noch ein bisschen zu klein fuer einen Schueleraustausch. *lach* Wir sind eine Gastfamilie, nur das wir eben in Japan wohnen.

  3. Pingback: 2010 in review | Higanbana’s Blog

  4. Hallo Higanbana,

    ich lese immer fleißig die Beiträge im Austauschschülerforum mit und hätte jetzt mal gern einen Rat. Unser Sohn hat schon immer von Japan geträumt, wollte auch schon seit Jahren ein Austauschjahr dort verbringen. Da er aber zu seiner Abreisezeit 2008 gerade 18 war, konnte er nur nach Südamerika gehen und ist dann für ein Jahr in Brasilien gewesen. Dort hatte er das Glück, dass er viele Japaner kennengelernt hatte und auch als einziger Nichtjapaner in einer Taiko Gruppe mitmachen durfte.
    Nun hat er ein Spitzen- Abitur mit einer Traumnote von 1,2 hingelegt und ernsthaft darüber nachgedacht, Medizin zu studieren, gleichzeitig sich aber auch für ein Japanstudium beworben. Dort wurde er am Dienstag auch eingeladen und von den Leuten dort auch noch bestärkt, da die wohl meinten, in Verbindung mit seinem Portugiesisch würde er es weit bringen. Nun fragen wir uns aber immer, was kann man denn mit so einem Studium anfangen. Du hast vor ein paar Tagen ja auch geschrieben, dass Nicht- oder Halbjapaner nicht den gleichen Stand haben, also würden sie ja sicher auch ihre Arbeitsplätze lieber selbst besetzen, als einem Ausländer Platz zu machen ? Wie siehst Du das, bringt so ein Japanstudium überhaupt was ? Ich verstehe ja seine Träume, habe aber Angst, dass er nach dem Studium damit gar nichts anfangen kann, er studiert es übrigens in Verbindung mit BWL. Er selbst ist ja der meinung, dass Japan in Zukunft mehr Ausländer reinlassen wird, da sie ohne nicht mehr auskommen würden.
    Danke, Susi

  5. Wow, dein Blog ist sehr spannend ! Kann ich mal zum besseren Verständnis fragen: wie bist du dazu gekommen, nach Japan zu ziehen bzw. hast du da schon immer gelebt? Hast du auch ein ATJ gemacht?

  6. Danke fuer Dein Interesse! Es freut mich, wenn ich mal Feedback bekomme.

    Noeh, im Austausch war ich woanders, ich bin meiner Abenteuerlust gefolgt und wollte hier nur ganz kurz bleiben, bis ich mich dann entgueltig niederlasse. Und das „ganz kurz“ wurde dann immer laenger, und irgedwann war ich Ehefrau und Mutter. Und nein, ich wollte nie hier leben und es war auch das letzte Land, von dem ich mir vorstellen konnte. Aber von wegen „Lebensplanung“! Es kommt doch immer voellig anders, als man sich das gedacht hat(te).

  7. Hallo!
    Der Blog ist echt toll! Ich mache nächstes Jahr ab September auch einen Japanaustausch mit WYS und freue mich schon darauf!Ist echt interessant alles einmal aus der Sicht einer Gastfamilie zu sehen.
    Grüße
    ジル

  8. Liebe Grüße aus Deutschland,
    ich bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und ich muss sagen, dass du hier einen echt schönen und informativen Blog zum Thema Austausch nach Japan aufgebaut hast.
    Ich bin zwar schon etwas zu alt für einen Austausch nach Japan, aber für eine Reise nach Japan noch nicht. 🙂
    Zu meiner Schulzeit habe ich auch mit dem Gedanken an einen Schüleraustausch nach Japan gespielt, doch fehlten mir die richtigen Information und der Mut für einen Austausch. Ich denke, hätte ich so einen Blog, wie deinen, zu meiner Schulzeit gelesen, hätte ich bestimmt einen Austausch gewagt. 🙂
    Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal per E-Mail schreiben würden.

  9. Hallo Higanbana,
    ich we de Mitte August für ein Jahr nach Wakayama können. Zwar habe ich meine Gastfamilie noch nicht, aber heute erfahren, dass ich zur National Wakayama Technical School komme. Leider finde ich keinen Link zu dieser Schule und ich bin so neugierirh. Kennen Sie vielleicht die Schule oder können Sie mir etwas darüber schreiben?
    Ganz liebe Grüße von Kaja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s