Ups

Meine Eltern hatten mir schon seit Tagen erzaehlt, dass sie noch ein Weihnachtspaeckchen geschickt haetten und dass es schon in Japan angekommen waere. Wir hatten dann auch am Mittwoch die Benachrichtigung im Kasten, dass die Post versucht hatte, ein internationales Paket zuzustellen. Am Freitag liessen wir uns es noch einmal zustellen und hatten dann auch schuhkartongrosses Paeckchen in der Wohnung, dass ich zuliess, damit ich die Geschenke darin noch einmal einpacken muss.

Heute morgen puenktlich um 7.20 Uhr klingelte mich dann auch meine Mutter aus dem Bett, und ich konnte ihr berichten, dass ihr Paeckchen sicher da sei.

Mutter: „Ja, und ich habe dir noch einen Stollen reingepackt. Und die Bettwaesche. Und das noch. Und das noch. “

*grosse Fragezeichen auf meiner Seite*

„Wie in aller Welt habt ihr das denn alles in das kleine Teilchen reingepackt?“

Mutter:“Wieso klein? So klein ist ein 40 cm x 40 cm grosses Paket nun auch nicht.“

Ich:“Noeh, das hier ist so 20 cm x 25 cm gross.“

Mutter:“ Na dann ist es nicht von uns. *leicht vorwurfsvoll* Du musst doch den Absender mal richtig anschauen.“

Das versuchte ich ja auch, nur war die Post so genial, genau darauf ihren Barcode zu kleben. Und die Adresse war mit einem Computer geschrieben.
Ich hatte aber eine Idee, von wem das Paeckchen sein koennte. Und ein Blick unter den Rand des Aufklebers liess mich eine mir nur zu gut bekannte Hausnummer sehen. Es war von Gastkind Nr. 0.

Vielen Dank, liebe A. und unsere lieben T.s!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s