Krank

Am Dienstag merkte ich im Laufe des Tages, wie es bei mir im Hals kratzte. Oh, da kommt wohl eine Erkaeltung auf mich zu. Männle hatte mich an dem Tag eingeladen, ein Restaurant mit ihm auszuprobieren, das ein Kollege ihm empfohlen hatte, und ausserdem war es meine Chance, meine ehemaligen Kollegen wieder einmal zu besuchen, so dass ich beschloss, es einfach, so gut es geht, zu ignorieren.

Am nächsten Morgen war das Kratzen noch stärker und unangenehmer geworden, und mir ging es nicht wirklich gut, aber irgendwie auch nicht schlecht genug, um mich krank zu melden. Ausserdem war das Symposium noch in vollem Gange, so dass ich meine Kollegin nicht alleine lassen wollte, auf das Buero aufzupassen und sich um alles alleine zu kümmern.

Im Laufe des Vormittags verstärkten sich die Symptome immer mehr, und ich begang so sichtlich vor Kälte zu zittern, dass ich kaum noch meine Teetasse halten konnte und mir eine der Angestellten KAIROs, Wärmekissen, schenkte, damit ich mich aufwärmen konnte. Und meine Kollegin füllte mir warmes Wasser in eine Flasche, damit es mir etwas besser gehen würde.

Ich hatte eigentlich vor, wenn ich schon nicht bis zum Ende aushalten kann, dass ich dann zumindest bis zum Ende des Symposiums durchhalte, bis dann alle wieder da waren. Aber als gegen 13.15 Uhr meine Augen ein Eigenleben anfingen, schickte mich meine Kollegin mich mehr oder weniger ins Bett. Ich schleppte mich also zum Bus und bestieg ihn auch richtig, auch wenn ich dann so weggetreten war, dass ich zu spaet bemerkte, dass ich schon an meiner Haltestelle angekommen war und schliesslich 2 nach Hause laufen musste.

Hause angekommen fiel ich ins Bett und schlief erst einmal anderhalb Stunden. Mir ging es dann eher schlechter als vorher, auch wenn das Zittern weg war, und als ich Fieber mass, zeigte es mir eine Temperatur von 38,6 Grad. Das sollte sich im Laufe des Abends noch auf 39,1 Grad erhoehen, so dass ich mir langsam wirklich Sorgen machte, besonders weil ich sonst nie Fieber habe. Ich begann also, so gut es ging, meinen Koerper mit Eiskissen runterzukuehlen.

Am Donnerstagmorgen zeigte diese Strategie Erfolg, so dass ich „nur“ noch Schwaeche, Kopfschmerzen, Husten und Schnupfen bei fast normaler Körpertemperatur hatte. „Fast normal“, weil sie ca. ein Grad unter dem liegt, was sich sonst habe. Aber naja, jedenfalls fühle ich mich nicht mehr wie sterben wie am Vortag.

Aber „gut“ getimet ist es trotzdem. Eigentlich hatte ich andere Pläne für diesen Feiertag heute. Unsere ATS hatte ihren 25 km langen Spaziergang mit der ganzen Schule (und kam gerade müde, mit schmerzenden Füßen, aber sehr glücklich nach Hause), so dass die Kinder und ich etwas zusammen hätten unternehmen können. Gluecklicherweise hatte Männle heute auch einen freien Tag, so dass er die Kinder beschäftigte und sich um das Essen und alles andere kümmern konnte.

Ich muss mal sehen, wie es mir morgen früh geht. Aber wenn ich mich bis morgen früh weiter erhole, dann werde ich wohl doch morgen wieder arbeiten und dann am Wochenende einen langsameren Gang einlegen.

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Krank

  1. Vielen Dank der Nachfrage! Es geht mir schon besser. Am Freitag war die doch beim Arzt:schwere Erkaeltung mit Verdacht auf leichte Mycoplasma-Lungenentzuendung.

    Leider hat es Maennle jetzt auch erwischt, so dass der Angeltag der Kinder und meine sturmfreie Bude leider ins Wasser fallen. Ach, Mann! Hoffentlich geht es ihm schnell wieder besser.

  2. Pingback: # LiebsterAward | familiendinge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s