Barbecue in der Kirche

Ein kleines Mädchen äußerte unserem Pfarrer gegenüber den großen Wunsch, dass sie gerne noch einmal Barbecue machen würde. Nach einigen Diskussionen wurde festgelegt, dass ihrem Wunsch am 8. November stattgegeben werden sollte, insofern es nicht regnen würde, weil dann die Aktion auf den Sonntag darauf verlegt werden würde. Leider findet an dem Tag das Kulturfest unserer Grundschule statt, so dass Töchterle nur am 8. teilnehmen könnte.

Der Wetterbericht sagte für den Sonntag 50%ige Regenwahrscheinlichkeit voraus, so dass das Zittern begann, ob es denn nun klappen würde oder nicht. Ich rief am Sonnabend in der Kirche an, und bekam zu Töchterles Erleichterung gesagt, dass es bei Regen doch an dem Tag stattfinden würde und bei Regen unter dem Dach des Eingangs gegrillt und in der Kirche gegessen würde. (Frei nach den Gebrüdern Grimm: Wenn das meine geliebte Gastmutter wüsste, das Herz würde ihr im Leibe zerspringen.)

Aufgrund des speziellen Tages bereitete der Pfarrer einen gemeinsamen Gottesdienst für Kinder und Erwachsene vor und nahm als Thema des Tages Matthäus 19: 13-15 und erklärte es in kindgerechtem Japanisch. Er las auch ein interessantes Kinderbuch vor, dessen Bilder auf den Kopf gestellt völlig andere Situationen darstellten, was auch so einige der Erwachsenen sehr positiv bewerteten.

Zum Ende des Gottesdienstes kamen dann auch Göttergatte und ekF und halfen dann bei den letzten Vorbereitungen zum Essen. Ich hatte auch am Vortag noch einen Kuchen gebacken, der sehr dankbar entgegen genommen wurde. Göttergatte stürzte sich dann mit einem anderen Gemeindemitglied zusammen auf das eine Grill und grillte für die nächsten 90 min Fleisch, Gemüse, Onigiris, Marshmallows und Fisch. Selbst einen 鯛 (TAI) gab es, einen relativ teuren, aber auch sehr leckeren Fisch, der aufgrund der Assoziierung zu medeTAI (glückverheißend, gutes Omen) als Glücksbringer zu grossen Festen gegessen wird.

Nach einiger Zeit sank selbst bei den Kindern die Geschwindigkeit, mit der alles Mögliche in Richtung Magen verschoben wurde, so dass die noch ungebratenen Zutaten gleichmäßig an alle verteilt und nach der gemeinsamen Großreinigung als Souvenir mit nach Hause genommen wurden. Somit war ein wirklich schöner Sonntagvor- und -mittag vorbei, und eine kleine Finnin begann sich auch auf die Weihnachtsfeier zu freuen, die am 20. Dezember stattfinden wird, da der 24. leider kein Feiertag in Japan ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s