Da war’n se wieder fuenf

Der 30. August kam, und damit kam auch der Tag der Wahrheit, auf den ich mich gefreut und etwas gefuerchtet hatte. Die Kinder nahm ich trotz unfertiger Hausaufgaben auch mit, weil Maennles Rueckkehr von der Arbeit sich leider verspaetet hatte, worueber die Kinder natuerlich seeeehr gluecklich waren. Besonders Soehnle war voellig aufgeregt und genervt von dem Fakt, dass die dumme Maschine es gewagt hatte, sich doch 10 min zu verspaeten. Die Passagiere kamen in die Gepaeckrueckgaberaum, und 2 immer aufgeregter werdende Grundschueler scannten die Masse nach einer auf die Beschreibung passende Person, bis dann Toechterle freudig rief: „Ich habe sie gefunden!“ Und Soehnle setzte ein „Sie hat mir gewinkt!“ hinterher.

Dann kam sie wirklich, etwas schuechtern, aber gluecklich wirkend. Ein mindestens genau so schuechtern wirkende gewisse andere Person begruesste sie und strahlte sie an und bekam ein strahlendes Lachen zurueck, was mich erst einmal richtig erleichterte.

Aufgrund fortgeschrittenen Hungers ging es dann doch im FAMIRESU (family restaurant) um die Ecke essen, wo eine kleine Finnin sich trotz oder gerade wegen der Bilder von der Auswahl der Speisen etwas erschlagen fuehlte und es sich 2 Kinder nicht nehmen liessen, sie ausgiebigst in die Geheimnisse der Trinkbar einzuweisen.

Der Rest des Nachmittags wurde mit Reden und Auspacken verbracht, und 2 kleine Kinder wollten ihre neue grosse Schwester gleich in alle Spiele und interessanten Buecher einfuehren, was sie zwar sehr nett, aber doch etwas erschlagend fand. Und erstaunlicherweise wollten sie ihr auch deutsche Woerter wie Fuesse beibringen.

Irgendwie ist es wahrscheinlich etwas untergegangen, dass an dem Tag auch Soehnles Geburtstag nachgefeiert werden sollte, doch als sie hoerte, dass er ein absoluter Sailor Jupiter-Fan ist, nutzte sie die Zeit bis zum Abendbrot, um extra eine fuer ihn zu zeichnen. Damit machte sie einen kleinen Jungen absolut gluecklich.

Am Abend wurde dann Torte gegessen und Geschenke ausgetauscht, und sowohl kleiner Gastbruder und grosse Gastschwester strahlten uebers ganze Gesicht. Was fuer ein Unterschied zum letzten Jahr! Fuer uns gab es finnische Kekse und Brot (Lecker!!) und als obligatorisches Finnlandsouvenir Loeffel und Tassen mit den Mumins. Die Loeffel wurden dann auch gleich am naechsten Tag zum Fruehstueck ausprobiert. Sie loeffelten perfekt!! ^^

Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben, aber zumindest war das Ganze ein um Welten besserer Anfang als im letzten Jahr. Die ATS hat gezeigt und zeigt es einem , wie froh und dankbar sie ist, dass sie bei uns leben darf, und wie toll sie es zu wertschaetzen weiss, dass wir sie fuer 10 Monate als ein Teil unserer Familie aufnehmen wollen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s