Besuch in der Schule

Die Sommerferien kamen immer naeher, und immernoch hatte ich keine Infos, wann wir die Schule besuchen wuerden. Aber Japan ist nicht Deutschland, und Sommerferien bedeuten hier nicht, dass die Schule verrammelt und verriegelt ist, da Sommerferien fuer die Schueler einfach nur unterrichtsfreie normale Arbeitszeit fuer die Lehrer und den Rest des viel zu wenigen sonstigen Schulpersonals bedeutet. Und das gilt besonders auch fuer Privatschulen. Unsere diesjaehrige ATS wird naemlich die erste unserer ATS sein, die nicht auf eine praefekturelle gehen wird.

WYS arrangierte einen Termin fuer den Nachmittag des 6. Augusts, und erstaunlicherweise konnte ich auch 3 Stunden freinehmen, in Japan nicht unbedingt etwas Selbstverstaendliches. Die Schule liegt nicht weit von einem Bahnhof weg, aber die Strassenfuehrung in dem Stadtviertel ist dort so chaotisch, dass ich doch auf meine Karte und GPS im Handy angewiesen war, um dorthin zu finden. Ich war 12 min zu frueh da, aber die Temperaturen draussen waren so heiss und die Sonneneinstrahlung so stark, dass ich mich entschloss, nicht wie abgesprochen am Tor zu warten. Gluecklicherweise kam da aber auch schon ein Taxi, und die Leiterin von WYS fuhr vor.

Auch wenn L. nicht die allererste ATS sein wird, mit der die Schule je zu tun hatte, so wird sie doch die allererste regulaere Jahres-ATS sein. Eine grosse Chance und Verantwortung fuer sie. Sie wird in die 2. Klasse des Normalzweigs kommen, und darin in den mittelschweren Kurs, so dass sie nur 31 Stunden pro Woche hat und ihr Sonnabendsunterricht erspart bleibt. Die Schule heisst sie wirklich herzlich willkommen, auch wenn sie sich bei vielem noch nicht sicher ist, wie sie bestimmte Sachen machen kann oder sollte. Die Schuluniform gibt es geborgt, und die Schule will selbst ueberlegen, ob sie nicht einen Teil der Schulreise bezahlen kann, damit es fuer L. nicht so sehr ins Geld geht. Auch wird L. die Moeglichkeit haben, an Aktionen des Businesszweigs teilzunehmen. Die Schueler lernen dort naemlich nicht nur theoretisch etwas ueber Handel und Marketing, sondern entwickeln selbst auch Produkte, vermarkten sie selber und stellen sie auf oertlichen Handelsmessen vor. Sie haben sogar eine Homepage, ueber die sie ihre Produkte vertreiben, die vom Computerkurs erstellt und verwaltet wird. Es wird bestimmt sehr interessant fuer L., mal etwas ausserhalb der akademischen Faecher kennenzulernen. Und dadurch duerfte sie auch die Chance haben, mehr Leute kennen zu lernen und mehr Schuelern die Chance zu geben, ihre hauseigene ATS besser kennen zu lernen.

Die Schule wollte ihr liebenswerterweise erst etwas Zeit zum Akklimatisieren geben, bevor sie in die Schule muss, aber da ab Mittwoch (2.9.) keiner mehr zuhause ist und alleine zuhause rumsitzen und auf den Schulbeginn warten schlimmer ist als sofort in die Schule zu gehen, einigten wir uns auf den 2. September als Schulstart.

Das erste Schnuppern wird es aber geben, wenn wir sie am 31.8. in die Schule begleiten, damit sie ihre Schuluniform abholen kann und ihren Klassenleiter kennenlernt.

Ich freue mich dann mal auf ihre Erzaehlungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s