Sie koennen es also doch, …

…wenn sie wollen. Und bei dem „Es“ handelt es sich ums Deutschsprechen. Nicht, dass es Soehnle je einfallen wuerde, nur mal irgend etwas zu sagen. Das Hoechste, was ich mal erwarten darf, ist, dass er das wichtigste Wort aus meinem deutschen Satz nimmt und es so in seinen japanischen einbaut. Und Toechterles Deutschsprechversuche halten sich auch extremst in Grenzen, so dass ich eher gewillt bin, ihr ein nur passives Deutsch zu einem gewissen Niveau zu bescheinigen.

Am Freitag hatte ich im Rahmen von Soehnles Geburtstag mal wieder die Chance, mit dem etwas schwangeren Gastkind Nr. 0 zu reden, wobei wir auch ueber die Zeit in Kambodscha mit ihren Eltern zusammen im Hotel sprachen. Und dabei erwaehnte sie, dass die Kinder durchaus mit ihren Eltern oder ihrem Bruder Deutsch redeten, sobald sie und ich BEIDE nicht anwesend waren. Da merkten die Kleinen anscheinend, dass ihr Japanisch nicht verstanden wird, und sie mussten sich auf ihr Deutsch verlassen. Sicherlich war es nicht weltbewegend gut, aber immerhin in so weit brauchbar, dass man mit der netten Oma und Opa auf Zeit kommunizieren konnte.

Da die Kinder einen Teufel tun wuerden, freiwillig in der fuer sie schwierigeren Sprache zu sprechen, und irgendwie auch nie die Sprache auf das Thema kam, war ich von der Erzaehlung von Gastkind Nr. 0 voellig ueberrascht. Positiv versteht sich! Yeah!!! Ein Grund mehr, weiterhin mit ihnen deutsche Trickfilme und anderes anzuschauen, auch wenn ich mir jetzt durchaus auch Schoeneres vorstellen koennte, mit dem ich meine Zeit verbringen koennte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s