Kindermund

…nenne ich das jetzt mal einfach.

Das Schlendern mit Gastkind Nr. 0’s Mama ueber den „Russian Market“ wirkte sich doch etwas negativ auf den Inhalt meines Portemonnaies aus, so dass ich beschloss, Geld zu tauschen. Ich ging also vertrauensvoll zu der Bank in dem Einkaufszentrum um die Ecke, legte einen 10.000 Yen-Schein und etwas „Kleingeld“ zum Aufrunden auf den Tisch und bekam nach etwas Warten einen Haufen Dollars ausbezahlt.

Mehr so im Selbstgespraech meinte ich beim Rausgehen: „Wieviel Geld mag das jetzt sein?“

Worauf mir Gastkindmama laut vor Lachen prustend zurief: „Na genau 10.000 Yen.“

*grummel, grummel* Wo sie recht hat, hat sie recht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s