Ich muss wohl langsam meine Gastkindliste erweitern…

Im Februar redete ich mit den Kindern und Goettergatten, wie es mit einer erneuten Aufnahme aussah. Goettergatte fand es gut, und die Kinder wuenschten sich unbedingt eine neue ONEE-CHAN, nachdem M. wieder nach Hause geflogen ist. Also teilte ich das WYS mit, die sich verstaendlicherweise sehr freuten.

Mich hatte im Herbst ein Maedchen angeschrieben, dass sie von unserer japanischen Organisation akzeptiert worden sei und das wir ihre absolute Traumkonstellation als GF haetten und auch eine etwas ruhigere Gegend in Kyuushuu ihr absoluter Traum sei. Fuer irgendwelche Entscheidungen war es damals noch einfach zu frueh, aber ich erzaehlte WYS von ihr und sagte, dass wir fuer den Fall einer erneuten Aufnahme gerne auch mal ihr Profil mit anschauen wuerden.

WYS schickte uns am Montag 2 Profile zu, eines wie gesagt vom Maedchen von oben und das Profil einer absolut nett wirkenden, lustigen 17-jaehrigen Franzoesin. Auch das Mal-ne-Nacht-darueber-schlafen brachte mich keinen Schritt weiter, und als ich mit den Kindern sprach und ihnen die Besonderheiten der Maedchen erklaerte, bestanden sie darauf, dass wir beide nehmen. Aber in Japan sind Doppelplatzierungen absolut unueblich, und wenn wir z.B. an unser gegenwaertiges Auto denken, waeren 6 Personen auch staendig ein Problem. M. und ich konnten sich nur eine moegliche Loesung aus dem Dilemma vorstellen: Wir finden eine passende Gastfamilie fuer eine von den beiden. Wir gingen also zu der wirklich tollen und lieben Mama von Toechterles bestem Freund und sprachen mit ihr. Und zu unserer grossen Ueberraschung fand sie die Idee interessant (die Kinder waren so wieso von der Vorstellung, ihr eigenes ONEE-CHAN zu haben, begeistert), auch wenn sie erst noch mit ihrem Mann darueber sprechen musste. Wir gaben ihr also das Profil der Franzoesin, weil sie mit 17 Jahren und als aeltere Schwester in Frankreich doch leichter fuer eine Anfaengerin zu sein schien als eine noch etwas sehr unsicher wirkende 15-jaehrige ohne wirkliche praktische Erfahrungen mit kleinen Kindern. Ausserdem sind die Altersgruppen doch voellig anders, und so verhindere ich vielleicht auch besser, dass ich an sie die gleichen Erwartungen stelle wie an M. Immerhin sind sie nicht die gleichen Leute, auch wenn unsere neue ATS wieder aus Deutschland kommen wird.

Am Freitag waehrend der Erdnusspflanzenausflugs von Soehnle stellte uns die potentielle GM der Franzoesin noch einige realistische Fragen, also nicht die ueblichen Angstsyndromfragen vieler anderer Japaner, die wir ihr so gut es ging zu beantworten versuchten. Und als Folge davon entschied sie sich, die Franzoesin fuer 3 Monate aufzunehmen und dann einfach mal zu sehen, wie es laeuft. Damit hat das Maedchen eine absolut liebe, wenn auch fuer Japan vielbeschaeftigte (beide Eltern arbeiten) Familie mit wirklich lieben Kindern (7 und 4). Ich hoffe nun wirklich, dass die Franzoesin das zu schaetzen weiss und ein gutes 5. Familienmitglied fuer die Familie sein wird. Und der Wunsch der Deutschen ist in Erfuellung gegangen, dass sie das Jahr bei uns verbringen darf. Ich hoffe fuer uns, dass die Chemie stimmt und wir alle gluecklich miteinander werden.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ich muss wohl langsam meine Gastkindliste erweitern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s