3 ereignisreiche Wochen

Jetzt ist der ereignisreiche September schon 3 Wochen alt und ich wage mal das erste vorsichtige Resumee.

-1. September: Im besten  Taifunregen wurde eine kleine ATS von Mama und Soehnle abgeholt und nach einer kurzen Stadtrundfahrt zu Soehnles neuem Kindergarten, Toechterles Schule, neuem Zuhause und Oberschule nach Hause gebracht. Dann gab es den Geburtstagskuchen fuer Soehnle und abends Geburtstags- und Willkommenssushi, das allen wirklich gut schmeckte.

-2. September: Frueh Toechterle mit allem zur Schule gebracht und dann Soehnle fuer einen halben Tag im Kindergarten abgeliefert, da er sich erst an ihn gewoehnen soll. Fuer Soehnle war das aber ueberhaupt kein Problem, im Gegenteil, er wollte nicht wirklich soooo schnell nach Hause. Am Nachmittag ging es dann zu dritt zur Schule, wo M. ihre neue Klassenleiterin und einige Mitschuelerinnen kennenlernte und Toechterle der Star der Schule wurde.

-3.September: der 1. Arbeit- und Schultag fuer alle, Soehnle fuhr das erste Mal mit Mama mit dem Bus zur Arbeit, Toechterle wurde von M. puenktlich zum Schulbus gescheucht, auch wenn sie fast im Schlafanzug losgegangen waere, trotz aller Beschreibungen schaffte M. zwar den etwas schwierigen Weg, nur um sich dann auf dem leichten voellig zu verfahren und spaeter von ihrer Klassenleiterin irgendwo aufgelesen zu werden.

-7.September: 1. Kindergartenausflug, wo es in einen Park ging, wo die Kinder im Fruehjahr Erdnuesse gepflanzt hatten und jetzt ernten sollten.

-11.September: 1. Auswaertsessen mit meiner Abteilung, hauptsaechlich fuer eine Kollegin, die jetzt nach 5 Jahren aufhoert. Auch wenn es schoen war, mit vielen Leuten zu reden, mit denen man sonst nur mal telefonisch zu tun hat, wenn ueberhaupt, so war mir doch nicht wirklich zum Feiern zumute, weil es die Abschlussfeier einer Kollegin war, mit der ich mich am besten verstand und wir alle, einschliesslich mir, da das gleiche Team, einen Grossteil ihrer Arbeit uebernehmen muessen. Dazu wird auch einer meiner direkten Vorgesetzten fuer 3 Monate nach Fukuoka gehen, was die Arbeit des anderen Vorgesetzten und auch von mir noch weiter erhoehen wird.

-15.September: Die Baufirma hat einen Besichtigungsevent organisiert, wo sich alle neuen Bewohner die zukuenftigen Wohnungen schauen und erklaeren lassen koennen. Wir hatten etwas Pech mit dem Parkplatz, den Soehnle in der Lotterie zog, aber die Baufirma hat das Problem gesehen und will bis zum Einzug im naechsten Monat das „kleinere“ Problem, dass man nach dem Einparken die Fahrertuer nicht mit aufbekommt, loesen.

-16. September: M. hatte mir erzaehlt, dass sie dringend noch etwas Sachen braeuchte, und auch ich wollte mein Repertoir an zugelassenen Arbeitssachen etwas erhoehen, so dass wir alle zusammen zu einem bezahlbaren Kleidungsladen fuhren, von dem M. genau so begeistert war wie unsere L. vor ihr.

-18.September: Goettergatte hatte seinen Termin mit der Umzugsfirma, und wir werden am 22.Oktober hier entgueltig die Zelte abbrechen und zum neuen Zuhause ziehen.

-18.September abends: Auch wenn es einen Abend zu frueh war, so schauten wir uns den fast vollen, wunderschoenen Septembermond an, und M. erzaehlte mir, wir froh sie war, dass sie nach Kyuushuu und zu uns kommen konnte. Und sie fuehlt sich auch in ihrer Klasse und Schule sehr wohl, obwohl es sein kann, dass sie doch aus dem Teezeremonieklub austreten wird, weil sie mit dem steifen Ablauf und dem Matcha doch nicht sooo gluecklich sei, wie sie gedacht haette. Das sei wohl ihr einziges Problem, wie man das machen koennte, ohne Leute irgendwie zu sehr zu verletzen und zu enttaeuschen. Ich hoffe von Herzen, dass es ihr einziges bleibt.

-20./21. September: M. hat ihr  Kulturfest an der Schule, fuer das sie schon die ganze Woche lang geuebt hatte. Leider hatte sie (und auch Goettergatte) irgendetwas zugezogen, wodurch es ihr mittags dann so schlecht ging, dass sie dann fruehzeitig nach Hause fuhr. Gluecklicherweise ging es ihr heute frueh wieder besser, so dass sie doch heute wieder zum 2. Tag hinkonnte. Aber vielleicht durch das Uebelsein am Abend hatte sie es heute doch glatt noch geschafft, zu verschlafen, so dass ein Fahren mit dem Fahrrad unmoeglich war und ich sie mit dem Auto wegbringen musste.

-morgen 22.September: die langerwartete Kimonoshow wird stattfinden, und M. wird den ganzen Tag in eine Furisode geschnuert werden. Aber „Wer schoen sein will, muss leiden.“, es koennte nicht wahrer sein!

***
Auch wenn ich es nicht beschreien will, so gab es erst einmal einen relativ unproblematischen Start. Jetzt hoffe ich mal, dass das Jahr so weitergehen wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s