Was fuer eine Woche!

Am letzten Sonntag hatten wir einen netten Familientag mit Auswaertsessen, Souveniren fuer die Verwandtschaft kaufen und dementsprechen auch viele nette Sachen mal durchprobieren verbunden und als kroenenden Abschluss dann einen Besuch im landwirtschaften Park, der neben leider schon groesstenteils verbluehten Rosengaerten, diversen Gewaechshaeusern und Ausstellungen zum Thema Landwirtschaft auch viele Spielmoeglichkeiten fuer die Kinder bot. Leider hatte wohl der Sommer gezeigt, dass man ihn ernster nehmen muss, als ich es so wieso schon tue. In der Nacht auf den Montag ging es mir ziemlich besch…eiden, und ich vermute gaaaanz stark, dass ich mir doch wider aller Vorsichtsmassnahmen einen leichteren Hitzeschlag geholt hatte. Na Freude! Am Montag war naemlich (gluecklicherweise oder leider) ein Feiertag, und Maennle hatte eine 24-Stunden-Schicht, so dass ich mich alleine um die Kinder kuemmern durfte.

Ich fuehlte mich gluecklicherweise am Morgen etwas besser, so dass ich beschloss, die Kinder irgendwo mit hinzunehmen, wo sie spielen und ich mich etwas ausruhen konnte. Leider hatte Soehnle andere Plaene fuer den Tag, als ich ihn frueh anfasste, stellte ich zu meinem Entsetzen fest, dass er richtig heiss war. Das Fieberthermometer bestaetigte mir die Sache: 38,5 Grad, die spaeter sogar noch auf 38,9 Grad anstiegen. Ich stecke ihn also ins Bett und sah zu, dass ich trotz seiner Proteste seinen Koerper moeglichst kuehlte und ihm viel zu trinken gab.

Der Aufwand wurde insofern belohnt, dass zwar das Fieber nicht ganz wegging, aber am fruehen Nachmittag auf 38 Grad absank. Und Soehnles Munterkeit kehrte zurueck, und er hatte wieder so viel Kraft und Energie, um mit Schwesterle zu spielen und zu streiten. Am folgenden Morgen ging es Soehnle sichtlich besser, aber fuer alle Faelle wollte ich ihn doch lieber nicht in den Kindergarten schicken. Ich informierte Goettergatten ueber die Sache, und er sah zu, dass er frueher als sonst nach Hause kam.

Am Mittwoch hatte Soehnle zwar noch Poolverbot, nur fuer alle Faelle, aber das Leben lief wieder normal weiter. Am Donnerstag hatte ich Toechterle gebeten, dass sie zu einem bestimmten Treffpunkt kommen solle, damit dann wie versprochen Sushi essen gehen koennen. Leider hielt ein kleines Maedchen Spielen im Park an der Schule fuer wichtiger, so dass ich mich dann schweren Herzens entschloss, mit Soehnle alleine zu gehen. Die kleine Suenden bestraft Gott gleich… Die Quittung bekam sie dann auch prompt. Am Abend hatte sie keinen Appetit auf irgend etwas und ging letzten Endes freiwillig ohne Essen ins Bett. Und am naechsten Morgen, ihrem letzten Schultag, war ein kleines Maedchen schlapp und hatte 38 Grad Fieber dank eines leichteren Hitzeschlags, so dass mir doch keine andere Wahl blieb als in der Schule Bescheid zu sagen, dass sie heute nicht kommen kann und sie nach etwas Trinken lassen wieder ins Bett zu schicken.

An diesem Wochenende muss ich die Sachen fuer die Sommerferien der Kinder fertigmachen, die dann zumindest, wenn alles nach Plan geht, bis zur 2. Haelfte August bei meiner Schwiegerfamilie bleiben werden. Und, nein, nicht dass man sich ungehindert auf das Projekt stuerzen kann, um dann einen letzten Tag mit den Kindern zu verbringen. Das Sommerfest des Kindergartens faellt leider genau auf dieses Wochenende,  so dass dieses Wochenende auch sehr anstrengend zu werden scheint.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s