Was du heute kannst besorgen…

Die Neugier liess mich einfach nicht in Ruhe, also versuchte ich mal, wie es sein wuerde, wenn ich Soehnle vom neuen Haus aus zum Kindergarten bringe. Und
die Fahrt hatte keine 15 min gedauert, was mich wirklich erstaunte. Sensei hatte mich gefragt, ob er den Kindergarten wechseln wird, und bei Blicken auf die Kindergarten kam einem schon mal der Gedanke an Wechsel. Aber an Soehnle gedacht, schuettelten nicht nur ich, sondern auch ATSle den Kopf. Ohne seine geliebte grosse Schwester gehen zu muessen wird schon fuer ihn ein Drama schlechthin sein. „Ich fuehle mich einsam, wenn sie nicht da ist.“ Sollte er dann noch in eine voellig neue Umgebung kommen, dann waere er wahrscheinlich voellig ueberfordert. Sicher, eines Tages wird er auch gelernt haben, voellig alleine klarzukommen, aber der Zeitpunkt ist zur Zeit noch sehr in der Zukunft.

Ich fuhr auch mal zum Busterminal und lief die Strecke von dort zur Schule ab. Und es dauerte auch keine 5 min. Und das auf einer breiten Nebenstrasse, die sich um Welten sicherer anfuehlte als die superengen hier, die die Grundschueler hier in der Gegend bis zur Schule laufen muessen. Und auch die Anzahl der Busse ist weit hoeher als gedacht. Ueber 4-5 Busse pro Stunde in der Hauptverkehrszeit kann man ja nun wirklich nicht meckern.

Ich hatte ja so einige Befuerchtungen, dass sich das staedtische Schulamt, in dem sich oft Hardliner des sprichwoertlichen Beamtentums befinden, sich gegen den Schulwechsel von Toechterle stellen wuerden. Heute frueh rief ich mal an und sortierte gedanklich alle meine Argumente fuer einen Schulwechsel. Aber der Verantwortliche fragte nur nach dem Grund und dem Termin des voraussichtlichen Umzugs und sagte mir dann, dass ich einfach nur mal moeglichst schnell mit dem Kaufvertrag kommen und ein paar Papiere ausfuellen sollte.

Was du heute kannst besorgen…  Also entschied ich mich, doch heute noch zum Schulamt zu fahren, weil die Benachrichtigungen und die Infos zum Schuleintritt schon Ende des Monats rausgeschickt werden. ATSle brauchte auch noch Zouri (Schuhe) fuer ihren Kimono, und da ich gerade einen neuen Laden entdeckt hatte, schauten wir mal vorbei, wo sie dann auch wirklich eine gute Auswahl an preiswerten Schuhen fand. Und auf dem Nachhauseweg machten wir auch das, was sie schon lange machen wollte: Sich ein elektronisches Woerterbuch zu kaufen. Bis jetzt hatte sie naemlich immer eines von unseren benutzt.

Alles in allem war es ein wirklich produktiver Tag…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s