Sushi, Purikura und Kimono

Dienstagmorgen achtete ich peinlichst darauf, dass ich jedem das richtige Bento in die Tasche packte, bevor ich K. an der Schule ablieferte. Fuer den Dienstagabend war die letzten Kimonostunde in diesem Jahr angesagt, so dass wir zwischen ATS-Abholen und der Stunde nur hoechstens 2 Stunden Zeit haben. Da K. auch so die Purikura bewundert hatte und GG am Mittwoch wieder Nachtschicht haben sollte, beschlossen wir, das auch noch auf diesen letzten moeglichen Tag zu legen. Also ging es von der Schule zum Sushiladen, den K. sehr interessant fand. Dann schnell zum nahegelegenen Shopping-Center, die Treppen hochgerast zu den Purikuraautomaten. Nachdem die Fotos bearbeitet waren, ging es schnell wieder runter zum Auto und nach Hause, wo wir die Sachen schnappten und zum Kimonounterricht gingen. Und dort hatte eine SEMPAI ihre Furisode bereitgelegt, die meine Sensei K. dann anzog, waehrend wir Schuelerinnen unsere eigenen Vorbereitungen machten. Der Kimono stand K. auch wirklich toll, und dann noch ihr freudiges Gesicht dazu… einfach nur perfekt. Sensei und die andere Schuelerin mussten dann gleich auch noch ausgiebig Fotos machen, so dass nicht nur K. ein paar schoene Erinnerungsfotos mit nach Hause nehmen kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s