Uebernachten im Kindergarten

Von Montag auf Dienstag war das jaehrliche Uebernachten im Kindergarten angesetzt, dass fuer die 4-6-jaehrigen ist. Soehnle ist ja noch eine Klasse zu klein dafuer, aber selbst wenn jetzt schon fast 4 und nicht fast 3 Jahre waere, so haette ich ihn wahrscheinlich nicht mit teilnehmen lassen koennen. Er ist bei weitem nicht so mutig und unabhaengig wie meine Grosse in dem Alter, und bis er ohne Mama mal eine Nacht verbringen kann wird wohl leider (?) noch ein bisschen dauern. Selbst nur Papa klappt ja in den seltensten Faellen.

Meine Grosse dagegen haette schon als Baby eher wenig bedenken, mal 1,5 Stunden von Mama weg zu sein. Als sie mit der Geburt ihres Bruders das Kindergartenleben begann, mussten Erzieherinnen und Papa feststellen, dass sie ueberhaupt keine Probleme damit zu haben schien, so dass sie am Geburtstag ihres Bruederchens den ganzen Tag gehen durfte. Und sie hatte Spass dabei.

Mit gerademal 4 Jahren forderte sie, dass sie doch bitteschoen bei der Tante meines Mannes schlafen wolle, was sie dann auch zum Erstaunen aller, mich mit eingeschlossen, ohne Probleme machte und sichtlich viel Spass mit ihrem Grossonkel und ihrer Grosstante hatte. Und seit der Zeit ist ein Alleine Uebernachten dort zu einem Pflichtereignis geworden.

Uebernachten im Kindergarten gab es im alten Kindergarten nicht, aber wirklich Sorgen machte ich mir auch nicht. Und sie da, als ich Dienstag frueh den Kleinen wegbrachte, strahlte mich ein kleines Maedchen an. Und auch die Leiterin erzaehlte mir, wieviel Spass sie beim Kochen, Baden, Spazierengehen und mit allen Schlafengehen hatte.

Fuer meinen Mann und ich war der Abend und dann der Morgen etwas ungewoehnlich. Nicht, dass jetzt meine Tochter so das Problemkind ist, aber 2 Kinder scheinen die Arbeit nicht zu verdoppeln, sondern zu verdrei- oder -vierfachen. Selbst mit dem Kleinen war der Abend und der Morgen so ruhig mit so viel Freizeit, dass ich mich manchmal fragte, ob ich denn wirklich nicht irgendwelche wichtigen Sachen vergessen hatte zu tun. Es ist erstaunlich, was die Abwesenheit eines Kindes bewirken kann. Ausserdem war unser eigentlich ruhiger Kleiner die Ruhe in Person, weil eben nicht sein staendig irgendwelche dummen neuen Ideen habende Schwesterchen nicht da war und sein Aktivitaetenlevel um das 5-Fache erhoehte. Mal sehen, in 10 Tagen ist das Uebernachtungscamp in der Kirche, und ich bin mal gespannt, wie es dann laufen wird. Aber die Aussicht, mit ihren angebeteten Oniichans (grosse Brueder/Jungs) die Nacht zu verbringen, besonders mit dem niedlichen Drittklaessler duerfte wohl nur totalle Begeisterung bei meiner Grossen hervorrufen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Uebernachten im Kindergarten

  1. Pingback: Uebernachten im Kindergarten | Higanbana's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s