Emails mit dem ATS

Ich hatte, da WYS unseren Franzosen sofort ueber die Platzierung in Kenntnis setzen wollte, mir mal die Freiheit herausgenommen, ihn vor unserem Urlaub mal per Mail anzuschreiben. Auf diese kam eine kurze Antwort, dass wir doch bitte seine private Mailadresse benutzen sollten und einige Fragen, die ich in den folgenden Mails beantwortete. Jedoch bis auf eine voellig identische Reaktion auf ein suesses Bild von den Kindern kam keinerlei Antwort, was mir doch etwas Sorgen machte.

Es stellte sich heraus, dass sein Mailsystem vorsorglich alle Mails von mir in den SPAM-Ordner gepackt hatte und es eine Weile dauerte, bis ihm das auffiel. Er scheint kein Problem mit unseren beiden Kleinen zu haben und wolle gerne ein
guter grosser Bruder sein, auch wenn er etwas besorgt schien, dass ich erwartete, er muesse immer und nur zuhause sein. Auch damit, dass seine Gastmutter keine geborene Japanerin war, schien ihn nicht sonderlich zu stoeren.

Vorschlaegen, dass es z.B. besser sei, sich hier ein Fahrrad zuzulegen und zumindest zu einer Schule in Kumamoto mit dem Rad zu fahren, schien er sehr positiv gegenueber zu stehen, auch wenn er sich natuerlich berechtigt Sorgen machte, ob sich das auch im Winter machen liesse.

Das Einzige, was mir etwas Sorgen macht, scheint seine totale und absolute Ablehnung von Religion, besonders der Kirche zu haben. Er las nur etwas von „Kirchgaengen am Sonntag“, als sofort die dringende Bitte kam, dass er doch bitte, bitte zuhause bleiben darf. Nicht dass irgendeiner von uns erwartet, dass er konvertiert, aber unsere Kirche sollte eher Gemeindezentrum als alles andere heissen und ist weit mehr als nur ein Ort zum Beten. Und eine der Schulen ist auch eine lutheranische koedukative Schule, die gerne auch ATS aufnimmt und meines Wissens auch schon welche von WYS hatte. Aber allein wegen der Glaubenszugehoerigkeit ist er einem Besuch auf dieses Schule nicht wirklich positiv eingestellt.

Ich habe ihm in Emails erklaert, dass er sowohl die Kirche als auch Missionsschulen nicht mit dem vergleichen darf, was er vielleicht von Frankreich her kennt. Ich hoffe jetzt, dass er das so akzeptiert und sich auf Neues einlaesst. Sonst kann es u.U. doch sehr anstrengend werden, wenn das staendig nur in Frage gestellt oder negiert wird.

Ich habe ueber die Tage bei meiner Schwiegerfamilie auch meine alten Lehrbuecher fuer Japanisch herausgesucht und sie ihm hier in den Schrank gestellt. Ich hoffe, er findet sich brauchbar. Auf alle Faelle hat er sich erst einmal sehr dafuer bedankt und seine Freude ausgedrueckt. Naja, mal sehen!

Advertisements

2 Kommentare zu “Emails mit dem ATS

  1. Hey, bleibt cool, was die Kirchenaversion betrifft.
    Vielleicht ist er nur verstört, weil er es im eigenen Lande als Doktrin erlebt.
    Langsam ranführen und nicht indoktrinieren, dann fördert das seine Toleranz.

  2. Ich hatte ihm zumindest geschrieben, dass selbst mein Mann, der absolut kein Interesse am Christentum hat, mit hingeht und das gemeinsame Beisammensitzen auch gerne mag. Und dass wir und auch keiner in der Kirche in Problem damit hat, wenn er in der Zeit liest oder hinten Hausaufgaben macht oder mit den Kindern der Kirche spielt. Ja, manchmal nutzt mein Mann auch die Zeit, um in der Zeit einkaufen zu gehen, und wenn er will, dann koennte er ohne Probleme mitgehen. Ich haette jetzt auch nicht unbedingt DAS grosse Problem, wenn er sich dann mal mit Freunden verabredet und dann in der Stadt isst. Das Hauptproblem ist hauptsaechlich, dass wir danach meistens irgendwo auswaertig essen gehen und irgendwohin fahren und, wenn er NIE mitkommt, wir das Problem haetten, was wir dann mit ihm machen. Und ich habe ihm auch von den Leuten in der Kirche erzaehlt, die wirklich einfach nur toll sind und die sich auch sehr darauf freuen, ihn kennen zu lernen.

    Und zu den Missionsschulen habe ich ihm erklaert, dass christliche oder buddhistische Schulen durchaus sehr viele positive Punkte haben, weil sie einfach mehr Geld und Resourcen haben und oft auch weit offener gegenueber vom „usual business“ abweichenden Dingen sind und daher auch gerne mal ATS aufnehmen. Und bei dem, was die meisten fuer ATS alles machen, ist es ein kleiner Preis, wenn man dann doch mal eine Stunde Bibellesen oder das morgentliche Gebet ueber sich ergehen laesst.

    Ich habe bis jetzt noch keine Reaktion auf die Schulerklaerung gehoert, aber naja, er war ja am Wochenende auch sehr beschaeftigt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s