Monster in der Kirche und Schulbuchprobleme

Gestern hatte uns unser Pfaffer auch die Puppe gezeigt, die er bei der Antiatomstromdemo aufgesetzt hatte.

Jack "Anti-Atomstrom" Skellington

Die Herstellung dieses vollbeweglichen Monstrums hatte einen Monat gedauert, das er auch zum Erstaunen seiner Frau bis zum Ende fertigbaute. Waehrend der Demo setzte er sich die Puppe auf die Schultern und konnte dann Kopf und Gliedmassen frei zum Gaudi aller Zuschauer bewegen.

Halb im Spass meinte er, dass es schade waere, wenn die Puppe jetzt nicht mehr gebraucht wuerde, und dass er ein Schauspiel oder aehnliches plane. Aber so wie ich ihn bis jetzt kennen gelernt habe, kann es durchaus sein, dass er es wirklich durchfuehrt.

Und gestern nach dem Gottesdienst machte er grosse Werbung fuer einen oder gerne auch mehrere Besuche bei den Schulbuchausstellungen. In den naechsten 2 Wochen werden hier in der Praefektur Lehrbuecher fuer die Mittelschule ausgestellt, aus denen dann die fuer die naechsten 4 Schuljahre ausgewaehlt werden. Aktionsgruppen haben eine oeffentliche Mitsprache gefordert, und wenn gegen ein oder mehrere Lehrbuecher viele Gegenstimmen kommen, wird davon abgesehen, das auszuwaehlen.

Ein anderer Gottdienstteilnehmer und der Mittelschulsohn des Pfarrers und ich haben uns zusammen mal eines der stark kritisierten Schulbuecher fuer KOUMIN – Politik/Gesellschaftskunde/Gemeinschaftskunde angeschaut-, und wirklich, die Fehler oder fragwuerdigen Darstellungen sind wirklich heftig.

Da wird die Meijiverfassung, die dem Kaiser alle Rechte gibt und dem von von Reichen gewaehlten Parlament so gut wie keine, als Grundlage der heutigen Demokratie in Japan bezeichnet. Aber hallo, wo ist die 3-Teilung der Macht, die Grundlage einer jeden Demokratie ist, gewaehrleistet? Weiterhin wurde auch still und heimlich verschwiegen, dass die Verfassung im Grossen und Ganzen eine Kopie der preussischen war, sondern als tolle rein japanische Erfindung dargestellt. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass Preussen und dann das Deutschland vor dem 1. Weltkrieg so beruehmt fuer seine Demokratie war.

Die neue Verfassung von 1945 (die gesetzlich gesehen nicht einmal eine NEUE Verfassung, sondern nur eine Revision der alten Meijiverfassung war, nicht einmal das stimmt) wurde als von den boesen Amis aufgedrueckt bezeichnet. Die 1945er Verfassung gelesen finde ich persoenlich nun nicht, dass es so viele schlimme Dinge gibt, die Japan ertragen muss. Und das Paragraph 9 Japan davor schuetzt oder dazu zwingt (so die Annahme des Buchs),  nicht mit dem grossen Bruder an dessen Kriegen teilzunehmen, sehe nicht nur ich als eher positiv.

Anstelle Grenzkonflikte einfach moeglichst neutral darzustellen, werden ohne jegliche Diskussion umstrittene Inseln in das Herrschaftsgebiet von Japan eingefuegt, was natuerlich wieder nur zu Aufschreien der Nachbarn fuegt und den Konflikt weiter verstaerkt. Als Begruendung, warum Okinawa akzeptieren muesse, dass 60% der Region zu Armeelagern geworden sind, wird aufgefuehrt, dass ja im Falle eines Konflikts China den Seehandelsweg sperren wuerde, was fuer grosse Probleme fuer Japan und die Handelspartner in Suedostasien fuehren wuerde. (Als ob man in dem Fall keinen Umweg um die Philippinen machen koenne und so das akute Problem umgehen wuerde. Und langfristig wuerde ein sich Einsetzen fuer gute Nachbarschaftsbeziehungen so wieso die bessere Loesung als Schwerterrasseln sein…)

Und was mir sehr sauer aufgestossen ist, ist die Behauptung, dass die Verfassung angeblich vom Einzeln erwarte, dass man JINKEN – Menschenrechte – vor das Wohl aller zurueckstelle. Also auf gut Deutsch, wenn ich mich dagegen wehre, dass ich kein AKW in meinem Vorgarten haben will, dann kann ich auch nichts dagegen tun, weil ganz Japan ja das AKW braucht. Irgend etwas anderes zu sagen waere WAGAMAMA – selbstsuechtig -, was ja dann die logische Folge aus der Behauptung waere. Ich moechte die Schreiber der Buecher mal fragen, wo in der Verfassung sie das denn herausgelesen haben? Wenn man vom jetzigen Zustand in Japan ausgeht, so werden leider immer noch Menschenrechte von Blinden und anderen Behinderten, Schwulen und Lesben, Kindern gemischter Herkunft, Auslaendern etc. eingeschraenkt. Aber wo in aller Welt steht in der Verfassung, dass das der Soll-Zustand ist, den man akzeptieren muesse? Zu was fuer Menschen wollen die Buchschreiber bloss die Kinder erziehen?

Das ist schon ziemlich deprimierend und laesst einen fast vergessen, dass es sich dabei nur um 4 von einer Menge Schulbuecher handelt, die unter der Begruendung, Schueler verlieren den Stolz auf ihr WUNDERSCHOENES JAPAN (O-Ton Ex-premier Abe: utsukushii nippon), Gesellschaft und Geschichte teilweise SEHR fragwuerdig darstellen. Und peinlich/vielsagend ist natuerlich auch, wenn das Kulturministerium solche Buecher auch mit abnickt. Ich werde mir daher mal die Zeit nehmen, mal doch hinzugehen, auch wenn ich bezweifle, dass meine Stimme gross gezaehlt wird.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s