Pfingsten in Japan

Nachdem am Sonnabend saemtliche Schleusen des Himmels geoeffnet zu sein schienen, bis zu 400 ml Regen fielen (der deutsche Jahresdurchschnitt ist 700 bis 800 ml) und selbst die Zuege wegen Ueberschwemmung der Schienen nicht mehr fuhren, beschlossen meine Schwiegereltern, doch moeglichst schnell aus Kyuushuu zu fliehen, um nicht zu riskieren, hier stecken zu bleiben. Eine durchaus reele Moeglichkeit,denn spaeter wurden wirklich Bahnstrecken und Autobahnen gesperrt.

Aus diesem Grund schlug mir Goettergatte vor, doch noch in die Kirche zu gehen, deren Besuch  ich heute doch schon wegen unseres Besuchs abgehakt hatte. Heute war Pfingstsonntag, und unser Pfarrer hatte mir erzaehlt, dass z.B. das Abendmahl nur an den 3 grossen christlichen Feiertagen Weihnachten, Ostern und Pfingsten durchgefuehrt wuerde.

Der Gottesdienst wurde normal durchgefuehrt, aber sobald er vorbei war, wurden die Tische im Kreis aufgestellt und in der Mitte des Kreises ein Buffet aufgebaut. Nach dem Gebet wurde erst ein feuchtes Tissue zum Haendeabwaschen ausgegeben, nach dem Vorlesen der Abendmahlpassage aus der Bibel wurde keine Oblate, sondern echtes Brot herumgereicht. Daraufhin gab es Traubensaft aus kleinen Glaesern. Der Pfarrer hatte mir mal erzaehlt, dass es ueblich war, dass alle Teilnehmer aus dem gleichen Gefaess einen Schluck nahmen, aber mit SARS hatte sich durchgesetzt, dass man dies durch individuelle Miniglaeschen ersetzt hatte. Mit der Verschaerfung der Fahren-unter-Alkohol-Gesetze hatte man auch den Wein gegen Traubensaft ausgetauscht. Ich glaube ehrlich gesagt, dass die ungelogen nur 20 ml in Form von Rotwein wirklich irgendwelchen Einfluss gehabt haetten, aber dank des Traubensafts konnten heute die 5 Kinder im Alter von 5-13 Jahren auch mitfeiern.

Nach dem Abendmahl ging es dann an ein gemeinsames Mittagessen, an dem dann auch meine Maenner teilnahmen. Und zur grossen Freude der Kinder wurde das Ganze dann durch eine riesige Wassermelone abgerundet. Ja, ja, wir leben hier im Wassermelonenparadies, die Melonen von hier sind sehr beruehmt. Und auch auch billig, zumindest fuer japanische Verhaeltnisse gesehen. Ein schoener Pfingstsonntag, besonders wenn man bedenkt, dass heute die zweite Sintflut die Regenzeit zeigt, dass sie durchaus ihren Namen verdient hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s